Heimatort Sprüche und Sprüche.

Heimat in Sprüche und Sprichwörter.

- Reich wie der Hund an Flöhen.
- Borg mir, Nackter, dein Hemd.
- Ringsum Fremdes, und was in der Mitte, gehört nicht uns.
- Den Nackten erschreckt kein Räuber.
- Der Gürtel wärmt den Nackten nicht.
- In der Tasche weht der Wind.
- Soviel Leiden in der Welt, wieviel Sand am Meer.
- Nicht im Walde, unter Menschen herrscht die Not.
- Lach nicht über fremdes Leid.

Über die Heimat und die Armut in der die Sprüche der deutschen und Sprüchen.

Sprichworter und Redensarten

- Auch hoch zu Roß umgehst du das Leid nicht.
- Such nicht das Unglück, es findet dich selbst.
- "Unglück, wohin des Weges?" — "Ich suche dich."
- Fürchte den Richter, nicht das Gesetz.
- Kraft kennt kein Gesetz.
- Spricht das Geld, schweigt die Wahrheit.
- Trockener Löffel kratzt den Mund.
- Unrecht tat der Wolf, daß er die Ziege fraß, allein unrecht tat die Ziege, daß sie in den Wald ging.

- Besser ein Kampf mit dem Bären als eine Rechnung mit dem Herren.
- Der Schreiber ist schuld, doch den Schuster erhängt man.
- Er schwamm und schwamm, und am Ufer ertrank er.
- Viele Wolken, wenig Regen.
- Es rann ihm den Bart hinunter, doch nichts geriet ihm in den Mund.
- Weg ist die Henne, die goldene Eier legte.
- Er floh vor dem Wolf und geriet in die Bärentatze.
- Der Blinde tauschte seine Zimbel gegen des Tauben Spiegel.

- Aus dem Regen in die Traufe.
- Aus dem Feuer in die Flamme.
- Er ging Wolle holen und kehrte gesehoren zurück.
- Die Heimat ist für jeden das reine Eden.
- Jedes Hainichen wächst aus seiner Wurzel empor.
- Auch im Himmel sehnt man sich nach der Heimat.
- In der Fremde ist auch der Frühling nicht schön.
- Auch eine Handvoll Heimaterde ist dem Herzen lieb.

русский садоводство украинский