Vitamin k gehalt in lebensmitteln.

Vitamin K, K1, K2 und K3.

Vitamin K

Vitamin K ist nach dem deutschen Wort für Blutgerinnung (Gerinnung) benannt. In der Tat ist dies wahrscheinlich die häufigste Verbindung, die Menschen mit Vitamin K assoziieren - sie assoziieren dieses Vitamin mit dem Blutgerinnungsprozess.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Vitamin K eine Reihe einzigartiger Beiträge zu unserer Gesundheit leistet, und unser Wissen über diesen Beitrag erweitert sich auf neue und unerwartete Weise.

Es gibt drei Haupttypen von Vitamin K. Ihre gebräuchlichen Namen sind K1, K2 und K3.

Eine Form von Vitamin K K1 findet sich in pflanzlichen Lebensmitteln und Lebensmitteln, die als ausgezeichnete, sehr gute Quelle für Vitamin K dienen! Viele unserer besten Quellen für dieses Vitamin sind grünes Gemüse (einschließlich 16 ausgezeichneter Quellen); Dies ist sinnvoll, da K1 für Grünpflanzen erforderlich ist, um den Photosynthesevorgang durchzuführen. Die Form von Vitamin K K2 wird von Bakterien und anderen Mikroorganismen aus K1 und K3 hergestellt. Es kann auch im menschlichen Körper durch einen Umwandlungsprozess mit K1 und K3 erfolgen.

In pflanzlichen Lebensmitteln finden Sie nicht viel vorgekochtes K2, es sei denn, dieses pflanzliche Lebensmittel wurde von Bakterien oder anderen Mikroorganismen fermentiert oder auf andere Weise transformiert.

Einige Mikroorganismen können K1 in K2 umwandeln. Ein gutes Beispiel ist der Bacillus Natto. Dieses Bakterium kann K1 in K2 umwandeln und wird häufig zur Herstellung fermentierter Sojaprodukte verwendet. Tatsächlich ist diese Praxis so weit verbreitet, dass Sie manchmal das Wort „Natto“ finden, um diese Produkte zu bezeichnen.

Fermentierte Sojaprodukte auf unserer WHFoods-Liste, einschließlich Tempeh und Miso, können eine erhebliche Menge an K2 enthalten. (Und als pflanzliche Lebensmittel enthalten sie natürlich auch K1.) Die meisten unserer WHFoods-Tierfuttermittel enthalten auch K2, obwohl sie relativ klein sind und nicht ausreichen, um als ausgezeichnete, sehr gute oder gute Vitamin K-Quellen zu gelten.

Die dritte Art von Vitaminen in Lebensmitteln, jedoch in sehr geringen Mengen, ist Menadion oder Vitamin K3. Wir haben noch keine guten Studien über die Rolle dieser kleinen Mengen von K3 in Lebensmitteln für die Gesundheit.

Die Rolle von Vitamin K bei der Unterstützung der Gesundheit. Blutgerinnung.

Blutgerinnung
Wie im Abschnitt Beschreibung erwähnt, ist Vitamin K möglicherweise am besten für seine Rolle bei der Blutgerinnung bekannt. Wenn Menschen den Begriff „Blutgerinnsel“ hören, können sie manchmal den Schluss ziehen, dass ein Blutgerinnsel schädlich ist. In vielen Fällen ist es jedoch sehr wichtig, dass unser Blut gerinnt. Zum Beispiel werden Blutgerinnsel benötigt, um Blutungen zu stoppen, wenn unsere Haut durchbohrt wird.

Gleichzeitig haben die Menschen Recht, wenn sie sagen, dass die Blutgerinnung Probleme verursachen kann. Wenn beispielsweise das Innere eines Blutgefäßes aufgrund der Ansammlung von Plaque (im Laufe der Zeit) zu eng geworden ist, kann dieser Zahnstein manchmal platzen und unser Körper kann ein Blutgerinnsel bilden, um eine zerrissene Plaque zu isolieren.

Dieses Blutgerinnsel kann jedoch letztendlich auch den Blutfluss durch das Blutgefäß stoppen, da das Blutgefäß durch die Ansammlung von Plaque übermäßig verengt wurde.

Unabhängig von der spezifischen Situation ist Vitamin K für Blutgerinnsel essentiell. Der Gerinnungsprozess ist sehr komplex, es sind mindestens 12 Proteine erforderlich, um zu funktionieren, bevor der Gerinnungsprozess abgeschlossen werden kann. Vier dieser Proteinkoagulationsfaktoren benötigen Vitamin K für ihre Aktivität.

Glücklicherweise sehen wir selten einen Mangel an Vitamin K, der bei Erwachsenen zu einer Störung des Gerinnungsprozesses führt. Wir sehen dies bei Neugeborenen, weil Vitamin K die Plazenta ineffektiv zum Fötus durchquert und es mehrere Wochen dauern kann, bis der Fötus Nahrungsreserven aufbaut. Manchmal sehen wir auch Gerinnungsprobleme im Zusammenhang mit Vitamin-K-Mangel bei Menschen mit schweren Leber- oder Magen-Darm-Erkrankungen. Ein Vitamin-K-Mangel führt jedoch bei gesunden Erwachsenen grundsätzlich nie zu unzureichenden Gerinnungsstörungen.

Im Gegensatz zu einer unzureichenden Gerinnung bei gesunden Erwachsenen sehen wir, dass ein Vitamin-K-Mangel eine unerwünschte Gerinnung verursacht. Dieser Prozess umfasst erneut die Aktivität mehrerer Vitamin K-abhängiger Enzymsysteme, vor allem eines Systems namens Gla-Matrixprotein.

Derzeit ist die ungelöste Frage, wie wichtig Vitamin K für das Fortschreiten der Bildung von Blutgerinnseln und Herzerkrankungen ist. Forscher konnten manchmal, aber nicht immer, eine niedrige Vitamin-K-Aufnahme mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen korrelieren.

Eines der Probleme bei der Interpretation dieser Studie besteht jedoch darin, die Auswirkungen gesunder Lebensmittel von den darin enthaltenen Nährstoffen zu trennen. Selbst gelegentliche Leser dieser Website wissen wahrscheinlich, dass dasselbe grüne Blattgemüse, das unsere reichsten Quellen für Vitamin K1 darstellt, auch einige der besten Quellen für viele andere herzfreundliche Nährstoffe sind. Die Vitamine A (in Form von Carotinoiden), C, E und B6, die Mineralien Kalium und Magnesium sowie Ballaststoffe werden in diese Liste aufgenommen, um das Herz vor grünem Blattgemüse zu schützen.

Die Forscher versuchten, diese Frage zu beantworten, indem sie Vitamin K in Tablettenform in ähnlichen Mengen wie in der Nahrung verabreichten. Über einen Zeitraum von drei Jahren waren 500 µg Vitamin K - ungefähr das gleiche wie in einer Portion Senfgrün - mit einem etwas langsameren Fortschreiten der Verhärtung der Arterien des Herzens verbunden.

Angesichts des vorläufigen und etwas kontroversen Charakters dieser Studie würden wir die Beziehung zwischen Diäten mit hohem Vitamin K-Gehalt und dem Schutz vor koronaren Herzerkrankungen als plausibel, aber immer noch nicht bewiesen charakterisieren.

Knochengesundheit mit Vitamin K.

Vitamin K ist ein interessanter Nährstoff in Bezug auf die Knochengesundheit, und im Gegensatz zu einigen offenen Fragen im Zusammenhang mit der Gerinnung ist das Wissen über die Rolle der Vitamin K-Ernährung bei der Unterstützung des Knochengewebes bekannt.

Menschen mit Vitamin K-Mangel haben wiederholt ein erhöhtes Risiko für Frakturen gezeigt. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Vitamin K bei Frauen, die die Wechseljahre durchlaufen haben und einen unerwünschten Knochenverlust erleben, eindeutig dazu beiträgt, zukünftige Frakturen zu verhindern.

Die Knochenunterstützung umfasst verschiedene Formen von Vitamin K.

Studien haben gezeigt, dass unsere Knochenzellen Vitamin K in Form von K1 sowie K2 absorbieren, was darauf hindeutet, dass diese Formen von Vitamin eine andere Rolle für die Gesundheit unserer Knochen spielen können.

Im Fall von K2 interessierten sich die Forscher auch für zwei spezifische K2-Subtypen, MK-4 und MK-7, die offenbar von unseren Knochenzellen im Vergleich zu anderen Subtypen verwendet werden. Tatsächlich ist die Knochengesundheitsforschung teilweise dafür verantwortlich, dass sich Forscher immer mehr für das gesamte Problem der Vitamin-K2-Subtypen interessieren.

Vitamin K2 enthält einen chemischen „Schwanz“, der aus sich wiederholenden Einheiten besteht, die als Prenyleinheiten bezeichnet werden. Die häufigsten Formen von K2 enthalten 4,5,7,8 oder 9 Prenyleinheiten und werden daher als MK-4, MK-5, MK-7, MK-8 und MK-9 bezeichnet.

(Der Buchstabe "M" in "MK" bezieht sich auf "Menachinon" - der wissenschaftliche Name für K2 - und "K" bezieht sich auf den generischen Namen von Vitamin K.) Während die Ernährung einer Person normalerweise etwa 10-25% K2 enthält, ist der Anteil dieser verschiedenen K2-Formen können stark variieren.

Fermentierte Sojaprodukte (in diesem Artikel bereits als wichtige Quelle für K2 erwähnt) enthalten normalerweise mehr MK-7. Käse kann mehr MK-8 und MK-9 enthalten. In der durchschnittlichen US-Diät macht MK-4 jedoch aufgrund seines Vorhandenseins in Eiern und Fleisch normalerweise etwa ein Drittel oder mehr aller K2 aus.

Käse kann mehr MK-8 und MK-9 enthalten. In der durchschnittlichen US-Diät macht MK-4 jedoch aufgrund seines Vorhandenseins in Eiern und Fleisch normalerweise etwa ein Drittel oder mehr aller K2 aus. Käse kann mehr MK-8 und MK-9 enthalten. In der durchschnittlichen US-Diät macht MK-4 jedoch aufgrund seines Vorhandenseins in Eiern und Fleisch normalerweise etwa ein Drittel oder mehr aller K2 aus.

Wie funktioniert die Knochenunterstützung mit Vitaminen K.

Die knochenbedingten Vorteile von Vitamin K hängen von mindestens zwei Hauptmechanismen ab. Der erste dieser Mechanismen betrifft eine Art Knochenzelle, die Osteoklasten genannt wird. Osteoklasten sind Knochenzellen, die für die Demineralisierung des Knochens verantwortlich sind. Sie helfen, Mineralien aus dem Knochen zu entfernen und sie für andere Körperfunktionen verfügbar zu machen.

Obwohl die Aktivität dieser Zellen für die Gesundheit wichtig ist, möchten wir nicht zu viele Osteoklasten (oder zu viel Osteoklastenaktivität), da ein solches Ungleichgewicht zu viel Knochenentmineralisierung bedeuten würde. Vitamin K hilft unserem Körper, diesen Prozess zu kontrollieren.

Es ist bekannt, dass die Form von Vitamin K2 MK-4 (auch Menatetrenon genannt) die Bildung zu vieler Osteoklasten blockiert und möglicherweise auch deren programmierten Zelltod auslöst (ein Prozess, der Apoptose genannt wird).

Der zweite Mechanismus beinhaltet die Rolle von Vitamin K in einem Prozess, der als Carboxylierung bezeichnet wird. (Dieser Prozess ist der gleiche wie zuvor in Bezug auf die Klebrigkeit der Gerinnungsfaktoren, die für eine ordnungsgemäße Blutgerinnung erforderlich sind.)

Damit unsere Knochen optimal gesund sind, muss eines der im Knochen vorkommenden Proteine, ein Protein namens Osteocalcin, chemisch verändert werden. durch den Carboxylierungsprozess. (Osteocalcin ist nicht nur ein typisches Knochenprotein. Es ist ein Protein, das insbesondere mit der Knochenmineraldichte (BMD) assoziiert ist. Aus diesem Grund wird es häufig in unserem Blut gemessen, wenn Ärzte versuchen, die Gesundheit unseres Knochens zu bestimmen.)

Wenn zu wenig Osteocalcin-Proteine in unserem Knochen carboxyliert sind, ist das Risiko von Frakturen in unseren Knochen erhöht. Dieses unerwünschte Risiko ist besonders wichtig im Zusammenhang mit einer Hüftfraktur. Wissenschaftler nennen dieses Knochenproblem ein Problem, das mit "unzureichendem carboxyliertem Osteocalcin" verbunden ist, und stellten fest, dass Vitamin K die Situation signifikant verbessern kann.

Da Vitamin K für die ordnungsgemäße Aktivität des Carboxylaseenzyms erforderlich ist, mit dem Sie die Osteocalcinproteine in unserem Knochen carboxylieren können, kann Vitamin K dazu beitragen, diese Knochenproteine wieder an ihren richtigen Platz in unserer Knochenstruktur zu bringen und die Knochenzusammensetzung zu stärken.

In klinischen Studien scheinen sowohl K1- als auch K2-Formen von Vitamin K eine Rolle bei der Carboxylierung von Osteocalcin zu spielen. Einige Studien zeigen, dass die K2-Form (und insbesondere MK-4) besonders nützlich für den postmenopausalen Knochenschutz ist. Da Vitamin K für die ordnungsgemäße Aktivität des Carboxylaseenzyms erforderlich ist, mit dem Sie die Osteocalcinproteine in unserem Knochen carboxylieren können, kann Vitamin K dazu beitragen, diese Knochenproteine wieder an ihren richtigen Platz in unserer Knochenstruktur zu bringen und die Knochenzusammensetzung zu stärken.

Unabhängig davon, ob diese Diät in Form von K1 oder K2 angeboten wird, wird dieses Vitamin in der Knochenschutzforschung immer zentraler. Eine geringe Vitamin-K-Aufnahme wird zu Risikofaktoren für Osteoporose in der Nahrung. Forscher haben gezeigt, dass eine Erhöhung der Vitamin-K-Aufnahme mit der Nahrung um 100 Mikrogramm pro Tag, die etwa doppelt so hoch ist wie die durchschnittliche Aufnahme von Erwachsenen in den USA für ein Jahr, bei postmenopausalen Frauen zu einer signifikanten Erhöhung der Knochendichte führen kann. Niedrige Vitamin K-Spiegel sind auch mit einem erhöhten Risiko für Arthritis verbunden. Als wahrscheinlicher Mechanismus für dieses erhöhte Risiko wurde eine geringe Aktivität von Vitamin K-abhängigen Proteinen in Gelenken vorgeschlagen.

Weitere potenzielle gesundheitliche Vorteile von Vitamin K.

Es ist nicht überraschend, dass Vitamin K aufgrund seiner Rolle bei der Photosynthese und der Bewegung von Elektronen zur Energieerzeugung als wichtiger antioxidativer Nährstoff fungieren kann, insbesondere in bestimmten chemischen Formen (den sogenannten "reduzierten" Formen).

Bei älteren Männern hat sich gezeigt, dass Vitamin K die Insulinresistenz verbessert. In vorläufigen Labor- und Tierstudien wurde Vitamin K als essentieller Nährstoff zum Schutz von Zellen untersucht, die die Blutgefäße, einschließlich Venen und Arterien, auskleiden.

Zusammenfassung der Nahrungsquellen nach Vitamin K.

Sowohl pflanzliche als auch tierische Lebensmittel können uns erhebliche Mengen an Vitamin K liefern. Frisches grünes Gemüse ist unsere beständigste Quelle für K1. Bei WHFoods gelten 16 unserer grünen Gemüsesorten als hervorragende Quellen für dieses Vitamin. Viele unserer Kräuter und Gewürze - einschließlich Petersilie, Basilikum, Koriander, Salbei, Oregano und schwarzer Pfeffer - enthalten auch hervorragende Mengen an Vitamin K.

Eine Portion eines der oben genannten Lebensmittelprodukte liefert Ihnen mindestens 10% Ihres täglichen Vitamin-K-Bedarfs. Im Falle von Kohl, unserer Hauptquelle für Vitamin K, liefert eine Portion pro 1 Tasse mehr als 1000 Mikrogramm, was etwa 10-mal höher ist als empfohlen minimale tägliche Menge.

Da die Nationale Akademie der Wissenschaften beschlossen hat, das empfohlene maximale Verbrauchsniveau (zulässige Obergrenze oder UL) nicht auf der Grundlage bestehender Studien festzulegen, werden Sie das empfohlene maximale Verbrauchsniveau auch bei einer zehnfachen Mindestanforderung (oder mehr) nicht überschreiten.

Außerhalb der Gemüsefamilie finden Sie Kiwi, Blaubeeren, Pflaumen und Trauben, die die Quelle der vitamin K-reichsten Früchte sind, und Sojabohnen und Miso sind zwei gute Quellen für Hülsenfrüchte.

Wie bereits erwähnt, enthalten die meisten unserer beliebten tierischen Produkte - darunter Eier auf der Weide, Hühnchen auf der Weide, Rindfleisch auf Gras, Lamm auf Gras, Käse auf Gras und Kuhmilch auf Gras messbare Menge an Vitamin K. Wie Garnelen, Sardinen, Thunfisch und Lachs.

Wie Sie sehen können, wird fast die Hälfte unserer WHFoods (44/100) -Produkte als gut, sehr gut oder als ausgezeichnete Quelle für Vitamin K eingestuft. Ihre Lebensmittelkombinationen, um genügend Vitamin K zu erreichen, sind umfangreich. Als Ersatzquelle für Vitamin K1 möchten Sie jedoch höchstwahrscheinlich dunkelgrünes Blattgemüse verwenden, da es normalerweise 500-1000 Mikrogramm pro Portion produziert.

In Bezug auf Vitamin K2 möchten Sie höchstwahrscheinlich fermentierte pflanzliche Lebensmittel (wie Miso oder Tempeh) oder tierische Produkte verwenden. Wie bereits erwähnt, enthalten fermentierte pflanzliche und tierische Produkte verschiedene Subtypen von Vitamin K2.

Denken Sie jedoch daran, dass die Forscher die strengen und schnellen Anforderungen für den Verzehr einer bestimmten Menge vorgeformten K2 aus Ihrem Ernährungsplan nicht kennen, da die Zellen Ihres Körpers K1 aufnehmen und in K2 umwandeln können.

Die Wirkung der Herstellung, Lagerung und Verarbeitung von Vitaminen K.

Vitamin K ist ein ziemlich stabiler Nährstoff für die meisten Arten der Verarbeitung. Während des normalen Kochens nimmt der Füllstand leicht ab und bleibt während der Lagerung stabil.

Vitamin K in Ölen, aber wahrscheinlich nicht in Gemüse, nimmt bei Lichteinwirkung ab. Dies ist einer der Gründe, aber nicht der einzige, warum wir empfehlen, Öle an dunklen Orten und in undurchsichtigen geschlossenen Behältern zu lagern.

Der Hydrierungsprozess, der zur Stabilisierung und Verfestigung flüssiger Fette verwendet wird, schädigt eine erhebliche Menge an Vitamin K. Dies ist nur einer von vielen Gründen, warum wir der Meinung sind, dass hydrierte Fette vermieden werden sollten.

Das Risiko eines Diätmangels.

Die durchschnittliche Vitamin-K-Aufnahme bei Erwachsenen in den USA wird auf etwa 80 bis 85 Mikrogramm pro Tag oder etwa 70 bis 90% der empfohlenen Aufnahme geschätzt. Bei WHFoods haben wir den DRI-Standard für Frauen ab 19 Jahren mit 90 Mikrogramm pro Tag als Standard für unsere Nährstoffbewertungstabellen übernommen, und im Durchschnitt fallen Erwachsene in den USA unter diesen Wert.

In Altersgruppen haben Jugendliche und junge Menschen ein höheres Risiko für einen Mangel an Ernährung als ältere Menschen, und Männer haben ein höheres Risiko für einen Mangel als Frauen, auch weil der DRI für Männer ab 19 Jahren 120 Mikrogramm oder eins beträgt ein Drittel höher als DRI für Frauen.

Angesichts vieler vitamin K-reicher Lebensmittel, insbesondere von grünem Gemüse, zeigen diese Durchschnittswerte, dass wir im Durchschnitt nur sehr wenig grünes Gemüse konsumieren. Zum Beispiel verdoppelt eine Portion einer Tasse oder Brokkoli mehr als unsere durchschnittliche tägliche Vitamin-K-Aufnahme.

Wie oben beschrieben, sind viele Ernährungsumstellungen nicht erforderlich, um von der durchschnittlichen Grenzaufnahme von Vitamin K auf ein optimaleres Niveau zu gelangen. Eine Steigerung unseres Konsums der gesündesten Lebensmittel der Welt wäre eine großartige Möglichkeit, diese Änderung vorzunehmen, insbesondere wenn grünes Gemüse im Rampenlicht steht.

Andere Umstände, die zum Vitamin-K-Mangel beitragen können.

Neben der geringen Nahrungsaufnahme ist die häufigste Ursache für Symptome eines Vitamin-K-Mangels, die zumindest mit der Blutgerinnung verbunden sind, die Verwendung von Arzneimitteln, die absichtlich die Fähigkeit von Vitamin K blockieren, zur Produktion von Blutgerinnungsproteinen beizutragen.

Es gibt bestimmte medizinische Gründe für Menschen, die diese Medikamente verwenden, um zu versuchen, die Fähigkeit von Vitamin K in dieser Hinsicht zu verringern. Jeder, der Antikoagulanzien einnimmt, sollte mit seinem Arzt über die Aufnahme von Vitamin K über die Nahrung und über die Ausrichtung auf die allgemeinen Gesundheitsziele sprechen.

Es gibt verschiedene schmerzhafte Zustände, die die Ernährung oder den Gebrauch von Vitamin K beeinflussen können. Beispielsweise kann jede Verdauungskrankheit, die die Aufnahme fettlöslicher Nährstoffe beeinträchtigt, die Aufnahme von Vitamin K aus der Nahrung beeinträchtigen. Das Endstadium einer Lebererkrankung kann auch zu Symptomen eines Vitamin-K-Mangels führen. Diese Probleme sind jedoch wieder medizinischer Natur und nicht auf den Lebensstil ausgerichtet und in der Öffentlichkeit weit verbreitet.

Beziehung zu anderen Nährstoffen.

Sowohl Vitamin A als auch Vitamin E können mit Vitamin K um die Absorption konkurrieren. Soweit wir wissen, wurde dies jedoch nur unter Zusatz von Megadosen und nicht unter Nahrungsaufnahme berichtet. Daher müssen Sie wahrscheinlich nicht auf eine bestimmte Weise essen, um Ihre Ernährung mit Vitamin K zu schützen, und Sie können den köstlichen Geschmack von Lebensmitteln genießen, die reich an all diesen wichtigen Nährstoffen sind.

Vitamin K wirkt mit anderen für die Knochengesundheit wichtigen Nährstoffen zusammen - Kalzium, Vitamin D und Magnesium -, um Ihr Skelett stark zu halten. Ein Mangel an einem dieser Nährstoffe kann zu Problemen führen, die nicht vollständig behoben werden können, indem man sich auf die anderen Nährstoffe auf der Liste konzentriert.

Risiko einer diätetischen Toxizität.

Soweit wir wissen, wurde nie berichtet, dass eine Person eine toxische Dosis Vitamin K aus der Nahrung konsumiert hat, es sei denn, sie hat verschreibungspflichtige Medikamente eingenommen, die speziell zur Beeinflussung der Aktivität von Vitamin K entwickelt wurden.

Angesichts der signifikanten Sicherheitsbilanz hat die Nationale Akademie der Wissenschaften beschlossen, keine akzeptable obere Aufnahmemenge (UL) für Vitamin K festzulegen. Ein weiterer Beweis für die Sicherheit von Vitamin K in der Ernährung sind Studien, in denen Vitamin K-Dosen in einer 500-fachen Dosis der Nahrungsaufnahme mit Lebensmitteln (DRI) verabreicht werden ) führte nicht zu einer spürbaren Toxizität.

Das Fehlen einer empfohlenen maximalen Aufnahme ist eine gute Nachricht für diejenigen, die Gemüse mögen, das reich an Gemüse ist, insbesondere für diejenigen, die oder mehr unserer 44 besten Gemüse enthalten, die Vitamin K enthalten.

Zwei oder drei dieser Gemüsesorten können leicht das Zehnfache der empfohlenen WHFoods-Aufnahme von 90 Mikrogramm liefern. Um jedoch den Punkt zu wiederholen, den wir weiter oben in diesem Abschnitt angesprochen haben: Das Risiko eines übermäßigen Verbrauchs von Vitamin K gilt weiterhin für Personen, die verschreibungspflichtige Medikamente zur Regulierung der Vitamin K-Aktivität einnehmen, sowie für Personen in dieser Kategorie sollten die Aufnahme von Vitamin K über die Nahrung mit ihrem Arzt besprechen.

Krankheit: Checkliste für Blutgerinnungsstörungen.

Osteoporose
Koronare Herzkrankheit
Krebs
Lebererkrankung
Zöliakie
Morbus Crohn
Colitis ulcerosa
Mukoviszidose

Empfehlungen für die öffentliche Gesundheit Im Jahr 2001 veröffentlichte die Nationale Akademie der Wissenschaften eine Reihe von Referenznahrungsmitteln (DRI) für Vitamin K. Sie enthielten eine Reihe angemessener Alters- und Geschlechtsniveaus für eine angemessene Aufnahme (AI), die in der folgenden Tabelle zusammengefasst sind:

0-6 Monate: 2 mcg
6-12 Monate: 2,5 mcg
1-3 Jahre: 30 mcg
4-8 Jahre: 55 mcg
9-13 Jahre alt: 60 mcg
14-18 Jahre alt: 75 mcg
19+ Jahre alt, Frauen: 90 mcg
19+ Jahre alt, Männer: 120 mcg
Schwangere oder stillende Frauen im Alter von 14 bis 18 Jahren: 75 mcg
Schwangere oder stillende Frauen ab 19 Jahren: 90 mcg
Der Vitamin-K-DRI von 2001 enthielt keine zulässigen oberen Aufnahmewerte (UL). Wir kennen keine andere Organisation des öffentlichen Gesundheitswesens, die die maximale Nahrungsaufnahme von Vitamin K freisetzen würde.

Der Tageswert (DV) für Vitamin K beträgt 80 Mikrogramm. Dies ist der Wert, den Sie auf den Etiketten für Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel sehen. Bei WHFoods haben wir einen empfohlenen täglichen DRI-Wert von 90 Mikrogramm für Frauen ab 19 Jahren gewählt. Gesundheit Gesunde Produkte, Vitamine, Lebensmittel, Gemüse.

русский Gartenbau украинский DE